Expandmenu Shrunk



  • Anleihen als Geldanlage

    Einblick in die Anleihenwelt – Was sind Anleihen? Warum ist das Wissen über deren Bedeutung so wichtig? Diese beiden Grundsatzfragen sollte jeder Mensch, welcher sich mit der Wirtschaft oder lediglich mit Geld befasst einfach beantworten können. Vielen Menschen ist die immense Bedeutung von Anleihen jedoch nicht bewusst. Der Anleihenmarkt spielt im Bereich der Geldanlage eine zentrale Rolle. Er stellt den größten Markt der Geldanlage dar! Das Anlagevolumen im globalen Anleihenmarkt übertrifft das Welt BIP und sogar die gesamte Marktkapitalisierung aller börsennotierten Aktiengesellschaften bei weitem.

    Doch was sind überhaupt Anleihen? Welche Merkmale weisen Anleihen auf? Was sind die Vorteile von Anleiheninvestments und worauf sollte man dabei achten? Diese einfachen bzw. grundlegenden Fragen sollten anhand dieser Homepage erklärt werden. Jede Person sollte schlussendlich ein Verständnis vom Anleihenmarkt besitzen. Im Endeffekt ist er aufgrund seiner Größe ein essentieller Bestandteil der Gesamtwirtschaft.


  • Anleihenmerkmale

    Anleihen weisen in der Regel immer dieselben Merkmale auf. Ihre Unterscheidungen liegen in der Regel nur in der unterschiedlichen Ausgestaltung der einzelnen Merkmale. Folgende Merkmale sind bei allen Anleihen anzutreffen:

     

    Emissionskurs

    Der Emissionskurs stellt jenen Kurs dar, mit welchem die Anleihe ausgegeben wird. Anhand des Emissionskurses wird somit die Anleihe bepreist. Dieser ergibt sich aus Angebot und Nachfrage und darf nicht mit dem Nonimalbetrag verwechselt werden.

     

    Nominalbetrag

    Der Nominalbetrag stellt jenen Wert dar, auf die sich die Anleihenbedingungen –rechte beziehen. Er stellt somit die Bemessungsgrundlage für die Zinsberechnung dar.

     

    Tilgungskurs

    Der Tilgungskurs ist jener Betrag, zu dem die Anleihe bei Fälligkeit zurück bezahlt wird. In der Regel entspricht der Tilgungskurs dem Nominalbetrag.

     

    Verzinsung

    Die Verzinsung / Nominalverzinsung richtet sich nach den Bedingungen des Emittenten. Sie kann fortlaufend (Kuponanleihen) oder am Ende der Laufzeit (Nullkuponanleihen) erfolgen. Die Zinshöhe ist in der Regel zuvor festgelegt und wird auf Basis des Nominalbetrages berechnet. Je nach Anleihentyp kann es zu Besonderheiten bei der Verzinsung kommen. Anleihen können in fixe und variable Verzinsungstypen unterteilt werden. Bei einer fixen Verzinsung bleibt der Zinssatz über die gesamte Laufzeit konstant. Hingegen kann sich der Zinssatz bei einer variablen Anleihe verändern. Meist ist die Änderung von einem Marktzinssatz abhängig. Dieser stellt somit die Basis für die Verzinsung dar. Vor allem Unternehmensanleihen wenden diese Art der Verzinsung bei ihren begebenen Anleihen gerne an.

     

    Laufzeit

    Durch die Zeichnung von Anleihen wird dem Emittenten Fremdkapital zur Verfügung gestellt. Natürlich ist die Verfügungsstellung von Fremdkapital immer zeitlich begrenzt. Diese Begrenzung erfolgt über die Laufzeit. Am Ende der Laufzeit findet somit die Tilgung der Anleihe statt. Bei der Tilgung kann es auch Besonderheiten geben. Eine erwähnenswerte Anleihenform, welche jedoch eher einen Nischenmarkt darstellt sind die Perpetual Bonds. Diese Anleihen werden gar nicht getilgt. Der Gläubiger erhält nur fortlaufende Zinszahlungen. Im Gegensatz dazu sind die meisten Anleihen endfällig. Dies bedeutet, dass sie einmalig am Ende der Laufzeit getilgt werden. Es gibt jedoch auch noch Serienanleihen, bei welchen bereits während der Laufzeit Tilgungszahlungen stattfinden können. Zusätzlich ist bei den Anleihen noch auf besondere Kündigungsrechte zu achten.