Expandmenu Shrunk



  • Anleihen als Geldanlage

    Einblick in die Anleihenwelt – Was sind Anleihen? Warum ist das Wissen über deren Bedeutung so wichtig? Diese beiden Grundsatzfragen sollte jeder Mensch, welcher sich mit der Wirtschaft oder lediglich mit Geld befasst einfach beantworten können. Vielen Menschen ist die immense Bedeutung von Anleihen jedoch nicht bewusst. Der Anleihenmarkt spielt im Bereich der Geldanlage eine zentrale Rolle. Er stellt den größten Markt der Geldanlage dar! Das Anlagevolumen im globalen Anleihenmarkt übertrifft das Welt BIP und sogar die gesamte Marktkapitalisierung aller börsennotierten Aktiengesellschaften bei weitem.

    Doch was sind überhaupt Anleihen? Welche Merkmale weisen Anleihen auf? Was sind die Vorteile von Anleiheninvestments und worauf sollte man dabei achten? Diese einfachen bzw. grundlegenden Fragen sollten anhand dieser Homepage erklärt werden. Jede Person sollte schlussendlich ein Verständnis vom Anleihenmarkt besitzen. Im Endeffekt ist er aufgrund seiner Größe ein essentieller Bestandteil der Gesamtwirtschaft.


  • Bepreisung von Anleihen

    Die Bepreisung von Anleihen ist in der Regel recht schwierig. Auch wenn die Kurs / Preisermittlung aufgrund des Zusammentreffens von Angebot und Nachfrage stattfindet, spielen andere Komponenten auch noch eine wesentliche Rolle. Diese Komponenten sind vor allem für die Angebots und Nachfrageseite relevant. Die Höhe des Angebots  / der Nachfrage richtet sich nach diesen Parametern.

    Bei den Anleihen wird in der Regel fortlaufend ein Kurs ermittelt. Die zwei wesentlichen Einflussfaktoren auf den Kurs sind hierbei der Zinssatz und das Emittentenrisiko. Die Auswirkungen des Zinssatzes sind von der Höhe des Zinssatzes sowie dem Zinsumfeld abhängig. Weist eine Anleihe einen höheren Zinssatz auf als aktuell am Marktumfeld risikoäquivalent zu bezahlen wäre, wird der Kurs höher sein. Genau umgekehrt verhält es sich bei einem geringeren Kurs. Vor allem die Restlaufzeit sowie auch das zukünftig erwartete Zinsniveau spielen hierbei bei der Bepreisung eine wesentliche Rolle. Das Kursrisiko seitens des Zinssatzes ist jedoch nur für Investoren interessant, welche ihre Positionen frühzeitig veräußern wollen. Je kürzer die Zeit zum Fälligkeitstag, desto näher ist der Kurs beim Tilgungskurs.

    Kauft ein Investor unter der Zeit eine Anleihe, dies bedeutet, dass er nicht direkt bei der Emission partizipiert, muss dieser auch Stückzinsen bezahlen. Der reine Anleihenkurs enthält keine Zinsen. Stückzinsen müssen immer bezahlt werden, wenn Anleihen, welche mit einer fixen monatlichen / halbjährlichen / jährliches … Verzinsung ausgestattet sind und der Erwerb nicht direkt am Zinstermin stattfindet. Die Stückzinsen werden aufgrund der Verzinsung und des Zeitraumes ermittelt.

    Die zweite Komponente, welche einen enormen Einfluss auf den Kurs hat, ist das Emittentenrisiko. Steigt das Risiko, dass der Emittent zahlungsunfähig wird, so sinkt in der Regel die Wahrscheinlichkeit, dass dieser die Anleihe ordnungsgemäß zurückzahlen kann. Aufgrund steigt das Risiko für den Gläubiger. Dieser wird aufgrund des gestiegenen Risikos eine höhere Rendite verlangen. Wie bereits besprochen spiegelt sich die Rendite im Anleihenkurs wieder. Je niedriger der Kurs ist, desto höher ist die Rendite. Aus diesem Grund wird der Anleihenkurs sinken, wenn das Emittentenrisiko steigt.